Vakuumhärten

Hochlegierte Stähle werden im Vakuumofen gehärtet. Matritzen, Stanzwerkzeuge oder Formteile erreichen hier Höchstwerte an Härte bei geringstem Verzug.

Vakuumhärten bedeutet das Härten von Bauteilen unter einem kontrollierten Partialdruck, bei Temperaturen bis 1.300 °C. Dadurch wird  die Verhinderung jeglicher Oxidation oder die Vermeidung anderer Reaktionen an der Bauteiloberfläche erzielt.